Bücher für Anfänger


Madame Moneypenny war vor mittlerweile 2 Jahren mein Augenöffner.
Wie kann es sein, das solche Grundlagen nicht in der Schule gelehrt werden?

Unsere Kinder wissen zwar wie ein Gedicht interpretiert wird, aber haben keine Ahnung wie man mit Geld umgeht.

Was ist Sparen? Und wofür ist das gut?
Welche Möglichkeiten gibt es? Auch mit Kleinstbeträgen.
Was ist der Unterschied zwischen guten und schlechten Schulden?
Was ist Konsum und was ist Invest?
Was ist mit der Rente? Ist die wirklich “sicher”?
Wie Norbert Blüm so groß proklamiert hat.

Was ist das 5-Konten-Model

All das in einfacher Version, wird in diesem Buch super erklärt

Mein zweites Buch gleich hinterher.
Während Madame Moneypenny noch sehr allgemein war,
wollte ich ein Buch was genauer ins Detail geht.

Großes Thema “Vermögensaufbau”
Was ist eine Geldanlage und was gibt es da alles?
Was sind Assetklassen?
Notgroschen oder lieber ein Invest?
Was sind P2P Kredite?

 

Auch das in verständlichem Deutsch.

Weißt Du woher der Ausspruch kommt: “Reich wie Krösus”?
Oder der Begriff: “Zinsen”
Wer hats erfunden?
 Oder kannst Du sagen, woher der Begriff der “Banknote oder des Geldscheins” kommt?
 
Ich liebe dieses Buch. Denn es ist so simpel und dennoch so klar, unser Finanzsystem.